Bauchdeckenstraffung

Ein flacher Bauch ist Ausdruck von Sportlichkeit, Dynamik und Zielstrebigkeit.

Wer viel Gewicht abgenommen hat, hat viel geschafft und Durchhaltevermögen bewiesen.

Leider kann dann oft die gedehnte Bauchhaut den erforderlichen Schrumpfungsprozess nicht mehr leisten. Es entstehen störende Bauchfalten, die sich auch durch viel Sport nicht weiter zurück bilden lassen. Auch nach Schwangerschaften, in denen die Haut innerhalb kurzer Zeit sehr stark gedehnt wird, kann der Stützapparat der Haut dauerhaft seine Elastizität verlieren. Zusätzlich kann es zu einer Erschlaffung der Bauchmuskulatur kommen oder es verbleiben einfach Bereiche an denen trotz aller Bemühungen störende Pölsterchen bleiben.

Je nach Ausprägung stehen uns in der plastischen und ästhetischen Chirurgie verschiedene Techniken zur Verfügung den Hautüberschuss zu entfernen. Diese reichen von einer einfachen Absaugung (Liposuktion) bis hin zur Bauchdeckenplastik (Abdominoplastik), bei der die Narbe in der Bikinizone versteckt wird. 

  • Operationsdauer: ca. 2.5h
  • Fadenentfernung: nach etwa 14 Tagen
  • Klinikaufenthalt: 1-2 Nächte stationär
  • Arbeitsunfähig: ca. 2 Wochen
  • Sport: nach ca. 6 Wochen
  • Besonderheiten: Bauchmieder für 6 Wochen
-> mehr erfahren